Black Box Black Box
 
   
 
  Navigation
 

Digital Signage: Digitale Beschilderung in 4K-Auflösung auf der ISE 2015 erleben

Digitale Beschilderung als 4K Digital Signage, Video Wall Controller zur Realisierung beeindruckender Videowände. Das, u.v.a.m. zeigt Black Box vom 10. bis 12. Februar 2015 auf der Integrated Systems Europe (ISE) in Amsterdam, Halle 10, Stand P481.

Hallbergmoos, 18. Dezember 2014 – Black Box ( www.black-box.de/de-de/page/6850 ) präsentiert auch in diesem Jahr auf der Integrated Systems Europe ISE in Amsterdam vom 10. bis 12. Februar 2015, Halle 10, Stand P481, sein umfangreiches Portfolio für den professionellen AV- und Digital Signage-Bereich. Einer der Höhepunkte ist dabei die Europapremiere der 4K-Version (UHD, Ultra HD) seines Flaggschiffprodukts iCOMPEL zur digitalen Beschilderung. Neben den innovativen Produkten steht insbesondere das umfangreiche Service-Angebot der IT-Netzwerk- und -Infrastrukturspezialisten im Fokus, von dem auch die Händler profitieren indem sie hierdurch Mehrwert für ihre Kunden schaffen.

Das preisgekrönte iCOMPEL-System bietet als All-in-One-Lösung im Bereich Digital Signage Flexibilität, Erschwinglichkeit sowie eine schnelle und einfache Planung und Installation. Die bereits vorinstallierte Software verfügt über verschiedene Layouts und lässt sich intuitiv bedienen, so dass öffentliche Einrichtungen und Unternehmen jeder Größe sofort von den Vorteilen der elektronischen Beschilderung profitieren können. Der Einsatz als z. B. POS TV am Point of Sale erfordert dabei ebenso eine sorgsame Projektplanung wie bei der gesamten Instore-Kommunikation, als digitale Anzeigetafel oder als Türschild. Die neuste Generation, die in Amsterdam erstmals dem europäischen Fachpublikum vorgestellt wird, unterstützt dabei Auflösungen von bis zu 4K - auch als UltraHD bzw. UHD bezeichnet - und wird ideal vom Videoplex 4 Video Wall Controller zur Gestaltung eindrucksvoller LCD-Videowände bzw. Monitorwände ergänzt.

Das Standalone-Gerät splittet eine einzelne DVI-Quelle auf vier unabhängige Monitore. Eine 4K-Quelle kann derart auf vier HD-Monitore (1080p) „verlustfrei“ gesplittet werden. Mit dem Videoplex lassen sich auf einfache Weise die Bildinhalte zuschneiden, skalieren, drehen und Spalten festlegen. Dabei können auch die Display-Wände kreativ in ihrer Ausrichtung – horizontal und vertikal – gemischt und imposante als LEDwand-Installationen bzw. Screen-Wände verwirklicht werden.

Der bewährte AV-Extender MediaCento™ IPX von Black Box ermöglicht die IP-basierte Videomatrixumschaltung und Videowandsteuerung für HDMI-over-IP-Lösungen und nun auch bi-direktionales USB: Bei Punkt-zu-Punkt-Verbindungen werden die USB-Signale transparent übertragen und erlaubt so beispielsweise interaktive Kundenkommunikation via Touchscreen. Durch Power-over-Ethernet bietet der MediaCento den Anwendern zudem ein Höchstmaß an Flexibilität, da Displays dort platziert werden können, wo sie die meiste Aufmerksamkeit erhalten – ohne dass dafür eine zusätzlich Steckdose vorhanden sein muss.

Dank dieses HDMI-over-IP-Controllers wird somit die Videowand-Steuerung sowie die Videoverteilung flexibilisiert. Darüber hinaus kann das Gerät auch zur Verteilung von HD-Inhalten auf bis zu 256 Bildschirme eingesetzt werden – durch einfache Einbindung in die bestehende LAN-Infrastruktur. Er benötigt entsprechend keine zusätzliche Verkabelung und ermöglicht praktisch unbegrenzte Distanzen. Dadurch eignet sich das System ideal für DS-Installationen über mehrere Gebäude hinweg und zu entlegeneren Standorten, die Verteilung medizinischer Bilder in Krankenhäusern sowie den Einsatz im Bildungssektor.

InvisaPC baut die Brücke zwischen klassischem KVM und virtuellen Maschinen. Mit dem kompakten Gerät können nicht nur DVI, USB HID, USB 2.0 sowie Audio verlängert und geschaltet, sondern auch virtuelle Maschinen mit RDP 7.1/8 Remote FX gesteuert werden. Das IP-basierte System benötigt dabei nur geringe Bandbreiten von maximal 35Mbit für die Übertragung von HD-Bewegtbildern (1080p) und arbeitet sogar bei Latenzen bis zu 50ms performant. Denn mit dem ServSwitch InvisaPC™ von Black Box können auch virtuelle Maschinen per RDP - und eben auch IP-basiert - verlängert werden. Dieser neuartige KVM-Extender erlaubt das Umschalten zwischen klassischem PC bzw. Server und virtuellen Maschinen. InvisaPC™ erschließt als ein KVM-Extender und Remote-Desktop-Lösung für HD-Video, USB und Audio die Potenziale der IT-Virtualisierung und ermöglicht eine einfache Migration vom traditionellen KVM-Switching mit realen Computern hin zu einer virtuellen Desktop-Landschaft.

Pressekontakt:
Black Box Deutschland GmbH
Axel Bürger
Tel +49 811 5541 322
Fax +49 811 5541 499
E-Mail: axel.buerger@black-box.de
Web: www.black-box.de

Black Box (NASDAQ: BBOX) ist weltweit eines der größten technischen Serviceunternehmen mit Schwerpunkt Design, Installation und Wartung von Netzwerk-Infrastrukturen. In den Bereichen Datenkommunikation, Netzwerkinstallation vor Ort und Telekommunikation unterstützt das Unternehmen mehr als 175.000 Kunden in 141 Ländern mit 194 Niederlassungen. Mit dem „Free Tech Support“ am Telefon für kostenlose, kompetente technische Beratung und kostenfreie Teststellungen sowie Installations- und Wartungsdienste bietet Black Box ein einzigartiges Serviceprogramm. Der branchenweit bekannte Black Box Hauptkatalog umfasst ein umfangreiches Produktportfolio mit ca. 10.000 IT-Produkten wie Netzwerkkomponenten sowie Infrastruktur- und Applikationslösungen.

Der Hauptsitz der Muttergesellschaft Black Box Corporation ist in Pittsburgh, USA. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 4500 Mitarbeiter, darunter 65 in Deutschland. Die Black Box Deutschland GmbH ist seit 1984 am deutschen Markt. Zum Kundenstamm gehören kleine und mittelständische Betriebe sowie Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wie Dienstleistung, Industrie, Telekommunikation, Gesundheit und öffentliche Verwaltung sowie Banken und Versicherungen.