Black Box Black Box
 
   
 
  Navigation
 

Vollwertiger Layer-2-Switch von Black Box aggregiert bis zu 20 DSL-Leitungen

Maximinilink bietet Übertragungsraten bis zu 15 Mbps je Port in DSL-Netzwerken und Metro Ethernet-Infrastrukturen

Mit dem neuen Maximinilink des IT- und TK-Spezialisten Black Box können Unternehmen und Anwender ihre DSL-Strecken einfach und komfortabel bündeln. Das Chassis des Layer-2-Switches verfügt über zehn Slots für xDSL-Karten mit jeweils bis zu zwei DSL-Anschlüssen und Übertragungsraten von wahlweise 5,7 oder 15 Mbps. Bei maximaler Konfiguration ist eine DSL-Aggregation für bis zu 20 DSL-Verbindungen über Doppelader- bzw. Zweidrahtleitungen möglich. Die DSL-Module sind direkt mit dem internen Hochgeschwindigkeitsbus (Backplane) verbunden, ein zusätzlicher Switch ist daher nicht erforderlich.

Der vollwertige Layer 2-Switch unterstützt alle wesentlichen Protokolle und Funktionen wie VLAN, QoS, STP/RSTP, SNMP und 802.3ad. In einem 19"-Rack benötigt er 2 HE (Höheneinheiten) und kann bei Temperaturen von -20 bis +70 Grad Celsius eingesetzt werden. Dies kombiniert mit einer direkten DC-Stromversorgung ermöglicht auch den Einsatz in Außenstellen. Mittels der vorhandenen SFP-Slots kann Maximinilink zudem per Glasfaser an einen vorhandenen Unternehmens-Backbone, der als Hauptnetz mehrere Netzwerkstrukturen wie z. B. lokale Netze (LAN) miteinander verbindet, angeschlossen werden. Der Maximinilink ist kombinierbar mit der Etherlink-II/IV-Produktfamilie. Anwender können damit vom Funktionsumfang der Etherlink-Serie profitieren, so lässt sich die Bandbreite und Reichweite der Netzwerkverbindungen ausgehend vom Layer II-Switch durch den Einsatz von Extendern zusätzlich erhöhen.

"Der neue Maximinilink ist mit unseren Last Mile-DSL-Modems Etherlink II und Etherlink IV voll integrierbar", erklärt Michael Wüst, European Networking Product Manager der Black Box Deutschland GmbH. "Damit können Unternehmen schnell und komfortabel ein Metro Ethernet-Netzwerk (MEN) aufbauen. Sie profitieren so von einer hohen Effizienz bei vergleichsweise geringer Komplexität."

Layer-2-Switches wie der neue Maximinilink von Black Box gestatten den Aufbau sicherer Netzwerke für Ethernet- und DSL-Verbindungen in Unternehmen, Fabrikgebäuden, Kraftwerken, Flughäfen etc. mit der Möglichkeit, den Datenverkehr bereits auf der Protokoll-Ebene des sog. Data Link Layer (Sicherungsschicht, OSI-Modell), also Ethernet, SONET/SDH oder FibreChannel, zu kontrollieren und verschlüsseln. Sie bilden auch die interne Netzstruktur in Metro-Ethernet-Netzen (MEN) bzw. Ethernet-basierten MANs (Metropolitan Area Network) von Internetdiensteanbietern (ISP). Über diese Netzwerkstrukturen können Unternehmen z. B. ihre Niederlassungen und Zweigstellen über ein zentrales Intranet miteinander verbinden (Standortvernetzung). Lösungen mit Layer-2-Switches erhöhen zudem den Netzwerkdurchsatz und bieten höchste Leistung für Anwendungen wie Sprach- und Videodienste in Echtzeit z. B. Videokonferenzen oder Live-Präsentationen.