Black Box Black Box
 
   
 
  Navigation
 

Assistenz-Computer für OP (Chirurgie) und ähnliche sterile Bereiche vorgestellt

Neues KVM-Wandterminal von Black Box als hygienische IT-Lösung für Krankenhäuser und andere kritische Umgebungen mit großer Ausfallsicherheit und Investitionsschutz

Ab sofort ist mit dem KVM-Wandterminal des IT- und TK-Spezialisten Black Box ein wirtschaftlicher und hygienischer Computer-Arbeitsplatz für OP und Labor sowie ähnliche anspruchsvolle Bereiche u. a. aus der Medizin, Forschung und Pflege erhältlich. Die Komplettlösung mit beschichteter Tastatur, Maus und Monitor sowie integriertem PC oder Extender kann Patientendaten verarbeiten, hochauflösende CT-, MRT- und Röntgenbilder anzeigen, durch den optionalen Barcode-Scanner das Verbrauchsmaterial schnell erfassen und damit die Operation dokumentieren.

Das KVM-Wandterminal wird entweder autark mit integriertem lüfterlosem PC oder mit entsprechenden KVM-Extender-Lösungen zur Verbindung mit entfernt positionierten leistungsfähigen Rechnersystemen betrieben. Das neue System dient so als Komponente bei der Verwaltung von Patientendaten, computerassistierte Chirurgie-Planung etc. Es ist mit einem 19 oder 20 Zoll- und wahlweise auch mit einem Dual-Display erhältlich. Die Tastatur-Einheit enthält ein antimikrobiell beschichtetes Keyboard mit einem Feld für die Silikonmaus. Mit Ausnahme der Mausverbindung zum Terminal liegen keine Kabel offen. Dadurch verfügt das kantenlose Terminal über herausragende Hygieneeigenschaften, lässt sich leicht reinigen sowie desinfizieren und entspricht dem IP67-Standard mit u. a. Schutz gegen Flüssigkeit.

"In kritischen Umgebungen wie einem Operationssaal müssen sich die Anwender 100-prozentig auf die Technik verlassen können", erklärt Axel Bürger, Geschäftsführer der Black Box Deutschland GmbH. "Das Thema Ausfallsicherheit ist hier von größter Bedeutung. Deshalb wird jede Workstation vor der Auslieferung einem 24/48-Stunden-Dauertest unterzogen. Auch im praktischen Langzeitbetrieb konnten sich unsere Arbeitsplätze bereits bestens bewähren."

Durch die hohe Flexibilität der integrierbaren Extender-Lösung ist außerdem der Investitionsschutz gegeben: Das System kann beliebig an künftige Anforderungen angepasst werden, ohne dass am Wandterminal selbst Änderungen vorgenommen werden müssen. Dadurch werden teure OP-Ausfallzeiten aufgrund von Wartungsarbeiten deutlich minimiert.